Ludwig von Mises und die Ursachen des Ersten Weltkriegs

Working Paper

Michael von Prollius

Vor 100 Jahren publizierte Ludwig von Mises sein zweites Buch „Nation, Staat und Wirtschaft. Beiträge zur Politik und Geschichte der Zeit“. Der dreiteilige Band ist weitgehend unbeachtet geblieben. Nachfolgend werden die Ursachen des Ersten Weltkriegs in „Nation, Staat und Wirtschaft“ in Bezug auf die moderne Geschichtswissenschaft untersucht. Dazu werden zunächst die Kernaussagen unter besonderer Berücksichtigung der Kriegsursachen herausgearbeitet. Anschließend werden Antworten auf die Frage gegeben, warum Mises Analyse weitgehend folgenlos geblieben ist und auch in den modernen Geschichtswissenschaften nicht berücksichtigt wurde. Die Gründe sind vielfältig und haben nicht zuletzt etwas mit der Art und Weise zu tun, wie Mises argumentierte und was Mises inhaltlich zu bieten hatte. Gleichwohl lohnt sich die Lektüre von Mises genauso wie die lehrreiche Analyse seiner Wirkungsgeschichte, die hier als Diskussionsanstoß vorgelegt wird. Weitere Forschung erscheint geboten.

Download als pdf: FFG_190902_Mises_Kriegsursachen_vs2