Etablierte Medien vom Sozialismus durchsetzt

Ein guter Freund wies mich auf einen Artikel über die Hausbesetzerszene in Berlin hin.
Er kritisierte, dass in der Bild-Zeitung über die Räumung eines besetzten Hauses in der Bornholmer Straße berichtet wurde, weil die Straftäter als Aktivisten bezeichnet worden: „Aktivisten besetzten am Pfingstsonntag insgesamt neun Wohnhäuser“.

Ich gab ihm Recht. Die Verwahrlosung der Sprache, ausgerechnet in der präzisen Bild, gibt einen Einblick in die aufgeweichten Hirne von Journalisten – vom Sozialismus zersetzt oder besetzt?

Ein Aktivist tritt in besonders intensiver Weise für seine Absichten ein. Das ist ein politischer, rechtsneutraler Begriff. In Deutschland ist Hausfriedensbruch eine Straftat. Folglich haben nicht Aktivisten, sondern Straftäter oder Kriminelle gehandelt. Zugleich werden Fußballfans, die Pyrotechnik abbrennen gern als Kriminelle bezeichnet, obwohl sie eine Ordnungswidrigkeit begehen.

Das Eigentum ist die zentrale Säule der freien, offenen Gesellschaft. Es zu schützen ist eine herausragende Aufgabe des Rechts. Wer beim Eigentum halbe Sachen macht, fügt der freien Gesellschaft ganz schweren Schaden zu.