Rückblick nach vorn – ein Jahr FFG

Vor einem Jahr (und einer guten Woche) ist Forum Freie Gesellschaft offiziell gestartet. Der erste Beitrag war programmatisch überschrieben mit „Zurück in die Zukunft für eine bessere Welt von morgen!

Wir freuen uns rückblickend mit einer ganzen Reihe von Publikationen und Debatten zur Wiederbelebung von klassischem Liberalismus und Österreichischer Schule beigetragen zu haben. Die Zusammenarbeit mit Helmut Krebs hat sich für mich als äußerst fruchtbar erwiesen. Mit Blick nach vorn gilt: Jede Menge Themen harren noch der Bearbeitung. An Ideen mangelt es nicht.

An dieser Stelle ist keine Auflistung aller Produkte vorgesehen. Es sind immerhin alles in allem fast 2,5 Beiträge pro Woche. Indes ist unser Ziel weder Masse noch Regelmäßigkeit. FFG ist kein Nachrichtenportal, sondern eine Informationsplattform mit – so hoffen wir – bleibendem Wert. Manches Papier braucht Zeit, nicht nur für die Lektüre, sondern erst Recht für die Erarbeitung.

Meistgelesen

Wer stöbern möchte, der wird das auf dieser Plattform tun können. Ein paar Hinweise erscheinen jedoch interessant:

Die meistgelesen Artikel sind: Sicherheit durch Gewaltmonopol oder Gewaltwettbewerb?, Legitime Staatsaufgaben und Staatsausgaben und Der Crack-up-Boom fällt aus gefolgt von Anarchokapitalismus, der Gott, der keiner ist und Übersetzung von Bryan Caplan: Warum ich kein Anhänger der Österreichischen Schule der Ökonomie bin.

Übersetzungen

Dass eine Übersetzung zu den Top 5 zählt, ist etwas überraschend. Indes sind die Übersetzungen nicht nur eine bleibende Leistung, sondern erschließen auch komplexe Themenfelder mit Praxeologie und Apriorismus als einem Schwerpunkt.

Wir freuen uns mit den Übersetzern, das ist vor allem Maximillian Tarrach, aber auch Remo Haufe; darüber hinaus freuen wir uns über die Bücher, die in unserer Edition erschienen sind.

Bücher

Bisher sind das:

Paper

Jede Menge Working Paper und Positionspapiere sind zu fünf Themenfeldern entstanden: Liberalismus und Staat – Wesen des Liberalismus – Österreichische Schule – Bildung – Liberalismus vs. Anarchokapitalismus.

Lesenswert sind die jungen Autoren von Forum Freie Gesellschaft – in der Sektion Junge Akademie. Zu ihnen zählen bisher Simon Scherrer, Maximilian Tarrach, Julian Klar, Remo Haufe und Rick Wendler.

Fotos

Neu sind schließlich auch zahlreiche Fotos zur natürlichen Ordnung. Christian von Prollius hat eindrucksvolle Aufnahmen von Flora und Fauna zur Verfügung gestellt, die wir in unserer kleinen Fotoausstellung präsentieren.

FB

Das sind nur einige Nachrichten von Forum Freie Gesellschaft, das von dem freiwilligen Engagement Freiheit und Frieden wertschätzender Menschen getragen wird. Dazu gehört auch Hannes Bierl mit seinem Engagement in der kräftig gewachsenen „Liberalen Debatte“ auf Facebook, die von Helmut Krebs geschaffen wurde und sich als Diskussionsgruppe wohltuend von manchem Rauschen in den sozialen Medien abhebt.

Mitwirken

Wenn Sie mitwirken möchten, lassen Sie es uns wissen. Wir freuen uns über Beiträge und können Unterstützung gebrauchen u.a. bei Lektorat, Layout und Verbreitung unserer Beiträge. Schreiben Sie uns: 
info@forum-freie-gesellschaft.de oder mvp@prollius.de

Im Sinne von Ludwig von Mises und Friedrich August von Hayek suchen wir den Austausch mit klugen Köpfen. Unser Erkenntnisstreben ist geleitet vom zwanglosen Zwang des besseren Arguments. Angesichts der allgegenwärtigen Bürokratisierung des Lebens hilft immer noch die Vernunft, auch als Waffe gegen die Torheiten der Zeit. Liberalismus im Allgemeinen und Österreichische Schule im Besonderen haben viel zu bieten.

Die Schönheit einer Idee ist ihre wirkliche Substanz!

Michael von Prollius