Perspektivloser Sozialismus

Der Sozialismus ist eine Wirtschaftsordnung ohne Privateigentum und ohne Perspektive. Ungeachtet dessen halten Bestrebungen aus unterschiedlichen Lagern an, Sozialismus wieder zu beleben – zumeist in einer milderen Form, etwa als Dritter Weg, oder getarnt als ökosoziale Marktwirtschaft.

Sozialismus bleibt in all seinen Facetten eine Tragödie. Seine Verfechter ignorieren das oder wissen es einfach nicht. Dagegen hilft Aufklärung. Nicht mehr, aber auch nicht weniger möchte die nachstehende Broschüre leisten. Sie stützt sich auf die Erkenntnisse großer europäischer Denker wie Ludwig von Mises, Friedrich August von Hayek, Wilhelm Röpke und Anthony de Jasay.

Broschüre als Download (aktualisierte 2. Auflage): FFG-Broschüre_170113_Sozialismus-Gesellschaftsordnung ohne Perspektive