Mustergültiger Verriss

Eine mustergültige Rezension hat Dominik Geppert für die FAZ geschrieben.

Der durchweg sachliche und konsequente Verriss der Vorschläge von Claus Offe zur Transformation der Eurozone in eine supranationale Demokratie ist zugleich eine fundierte Kritik des EUropa-Wunschdenkens.

Dominik Geppert, Professor für Neuere Geschichte an der Universität Bonn, formuliert drei Kritikpunkte, die ich so verkürzen würde:

  1. Die Währungsunion als neoliberale Verschwörung zu deuten, ist unsinnig.
  2. 19 verschiedene Wirtschaftskulturen lassen sich absehbar nicht angleichen.
  3. Eine Transfergemeinschaft hilft den Südländern nicht dauerhaft.

Wie läßt sich Europa ruinieren?“ ist genauso lesenswert wie das Buch des Historikers „Ein Europa, das es nicht gibt„.