Droht uns eine Kleine Eiszeit?

“Es wird seit 30 Jahren kälter. Seit 1940 ist die globale Durchschnittstemperatur um 1,5 Grad gesunken. Weite Gebiete Kanadas, die eins im Sommer stets eisfrei waren, sind heute das ganze Jahr hindurch kristallbedeckt. Was den Temperatur-Rückgang ausgelöst hat (der seinerseits verantwortlich ist für die meisten anderen Klima-Veränderungen), darüber sind sich die GARP-Wissenschafler noch nicht einig. Die Theorien reichen vom Einfluss der Sonnenflecken bis zur Aussperrung von Sonnen-Energie durch eine umweltverschmutzte Atmosphäre.” schrieb die Wirtschaftswoche am 28.4.1974.

Es lohnt sich in einem raschen Überblick, den Welt online bietet, die damalige Berichterstattung zu überfliegen – mit Blick auf die anhaltende, immer unglaubwürdigere Hitzehysterie, mit Blick auf die maßvoller erscheinende Berichterstattung, aber auch schon dramatisierende Vorhersagen und vor allem hinsichtlich der strukturell gleichen Argumentationsweise.

Es gibt eine Reihe von Beobachtern, die natürliche Zyklen im mittelfristigen Klima ausmachen. Demnach dürfte es bis Mitte des Jahrhunderts kälter werden. Im Wissen, dass persönliche Momentaufnahmen etwas mit dem Wetter zu tun haben und nicht mit dem Klima, finde ich es bemerkenswert, dass die letzten familiären Interkontinentalflüge etwa -55 ° in 10.000 m Höhe anzeigten und nun ein europäischer Flug -67 ° ergab. Ich finde es interessant, dass “The Beast from the East” inmitten der Hitzehysterie den Briten und Iren anhaltend Schnee und Rekordkälte bescherte. Zuletzt war es dort vor über 35 Jahren so kalt. Zugleich bestätigen Insider, führende deutsche Umweltpolitiker geben zu, dass sie lügen. Da ist es tröstlich, dass ganz normale Menschen das wissen und ganz selbstverständlich davon ausgehen, dass wir nach Strich und Faden belogen werden.

Hier eine Wetterimpression von der Weser (Fotos von CvP)