Die Marktwirtschaft macht’s – also die freien Menschen

Gute Nachrichten – 1 Milliarde guter Nachrichten: Der Weltentwicklungsbericht der Vereinten Nationen dokumentiert, dass 2015 1 Milliarde Menschen weniger in extremer Armut lebten als noch 1990. Zugleich ist die Weltbevölkerung um 2 Milliarden Menschen auf 7,3 Milliarden gewachsen.

Die Welt ist beim Reduzieren der extremen Armut weit gekommen, indem der Zugang zu Bildung, Gesundheit und Hygiene sowie die Chancen für Frauen und Kinder verbessert wurden.“ erklärte die UNDP Leiterin Helen Clark.

Wer noch etwas weiter zurück guckt, erkennt eine einzigartige Erfolgsgeschichte. Es lohnt sich auf dieses interaktive Chart von Our World in Data zu schauen:

  1. Die Weltbevölkerung in extremer Armut von 1820 bis 2015: Ab etwa 1970 nimmt die Weltbevölkerung rasant zu und die extreme Armut rasant ab.
  2. Auf „relative“ klicken verdeutlicht die dramatisch positive Entwicklung noch mehr: von über 90% auf unter 10%!

Die Geschwindigkeit des Wohlstandswachstums verdeutlicht eine weitere Graphik. Um das Bruttoinlandsprodukt zu verdoppeln, benötigten die USA und Deutschland weniger als die Hälfte der Zeit Großbritanniens und Japan noch einmal weniger als die Hälfte der Zeit und China noch einmal weniger als die Hälfte der Zeit.

It’s capitalism, stupid!