Demokratiekrise

Felix Somary schrieb in seinem 1952 erschienenen Essay „Krise und Zukunft der Demokratie“ (S. 140):

„‚Die athenische Demokratie‘, sagte einst Sokrates, „steht zwischen zwei Feinden: dem Tyrannen, der ohne Atempause Krieg vorbereitet und vorbereiten muß, aber die Gegner als Friedensstörer brandmarkt, und den politischen Drohnen, die die Produzenten systematisch ausrauben und ihnen, den Bienen, Unfruchtbarkeit vorwerfen.“

Die Diagnose stimmt für unsere Ära mit einer kleinen Variante: Der Tyrann beruft sich auf die Wissenschaft und der Demagoge auf die Ethik.“

Auf unsere Zeit übertragen bedeutet das, nicht die gescholtenen Populisten sind das Problem – sie sind keine Kriegstreiber. Vielmehr sind die politischen Drohnen heute der Feind der Demokratie. Die Politdrohnen betreiben Stimmenkauf und nudgen, paternalisieren, verbieten und regulieren unser Leben solange bis keine unabhängigen Menschen mehr übrig sind. Dann ist die Demokratie überflüssig und verschwunden.