Defekte Demoskopie

Viele Bürger zweifeln. Lügen- oder Lückenpresse lautet ein Vorwurf. Alternativen zur Politik und zum Establishment tun sich auf. Einer Umfrage zufolge sollen 95% geantwortet haben, sie wollten kein Antworten geben, da man Umfragen nicht mehr trauen könne.

Scherz beiseite. Eklatante Defizite fallen heute in allen drei Bereichen auf: Medien, Politik, Demoskopie. Für die Demoskopen geriet die Saarlandwahl zum Debakel. Wie Kritische Wissenschaft aufgeziegt hat, betrugen die Abweichungen zwischen der letzten Wahlumfrage und der zweiten Hochrechnung von ARD und ZDF für alle vier namhaften Institute zwischen 7,2 und 13,2%.

Die desolate Demoskopieperformance hat strukturelle Ursachen. Eine davon ist mangelnde Repräsentativität. 1.000 Befragte geben nicht das Wahlverhalten von 800.000 Bürgern wider. Dient Demoskopie gar der Wählermanipulation?

Wer nur auf unflätiges Verhalten in den sozialen Medien schaut, der verpasst den Wandel. Heute sind Aussagen tatsächlicher und vermeintlicher Experten rasch überprüfbar und die Ergebnisse für jedermann verfügbar. Schnell stellt sich heraus, dass die bislang tonangebenden Journalisten, Politiker und Demoskopen nur mit Wasser kochen und manche einer nicht mehr alle Tassen im Schrank hat.