Buch zur Freiheit

Buch zur Freiheit

Mutbürger! Dieses Buch gibt Anlass zur Hoffnung. Ein ganz normaler Bürger schreibt ein lesenswertes Buch für einen Politikwechsel, verständlich für jederman und lesefreundlich gestaltet. Inhaltlich ist es ganz auf der Linie derer, die seit langem die Missstände und die verfehlte Politik erkennen. Als Mutbürger fordert der Autor seine Mitmenschen zum Handeln auf und fordert von den Politikern die Rückkehr zu ...

Read More »

Buch zur Freiheit

Reinhard K. Sprenger war und ist unserer Zeit voraus. Daher stammt das aktuelle Buch der Freiheit aus dem Jahr 2005: „Der dressierte Bürger. Warum wir weniger Staat und mehr Selbstvertrauen brauchen“. Vor 12 Jahren betrieb Deutschland angesichts von Reformstau, Besitzstandwahrung und politischer Alternativlosigkeit wehleidig Nabelschau. Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten vermeintlich neue, tatsächlich altbekannte Reformvorschläge zur Stabilisierung des über- und verkommenen ...

Read More »

Ordnungsstaat statt Sozialstaat

Der Staat gehört vom Kopf auf die Füße gestellt. Der Staat ist heute völlig außer Rand und Band. Ausgeufert. Ausgeleiert. Angemaßte Zuständig für Aufgaben, die keine staatlichen sind. Unfähig und unwillig die Aufgaben zu erfüllen, die seine Existenz begründen: Staatsversagen bei der Sicherheit, dem Schutz der Bevölkerung. Staatsversagen beim Schutz des Eigentums. Der Mutti-Staat, der sich in die privatesten Belange ...

Read More »

Europäische Vielfalt statt Einfalt und Gewalt

Für europäische Vielfalt – wider den Euro-Einheitsstaat! Diese Botschaft steht im Mittelpunkt der lesenswerten und leicht verständlichen Schrift von und Philipp Bagus und Alexander Marquart. Es ist eine genau zur rechten Zeit publizierte Aufklärungsschrift, in der die „Euromantiker“ wegen ihrer un-europäischen EU-Ideologie kritisiert werden. Hingegen erfahren Kleinstaaterei und Dezentralismus aus guten Gründen viel Lob. Der Brexit macht die EU zu ...

Read More »

Populismus – eine Gefahr für die Freiheit

Es geht ein Gespenst um in Europa. Starke Männer und Frauen nutzen zusammen mit ihren Parteien und Bewegungen die Schwäche des politischen Personals und der politischen Institutionen aus. Solange sie eine demokratische Alternative darstellen, ist das kein Problem, sondern im Sinne eines politischen Wettbewerbs begrüßenswert. Allerdings birgt der Populismus erhebliche Gefahren. Populisten gerieren sich als alleinige Vertreter eines diffusen Volkswillens. ...

Read More »

Buch des Monats Januar 2017

Krise und Zukunft der Demokratie ist ein zeitloser Titel. Viele Einsichten, die Felix Somary in seinem 1952 erschienen Essay bietet, sind heute bedenkenswert. Das liegt an seiner unzeitgemäßen Haltung: Nonkonformismus gepaart mit Unabhängigkeit von der Umgebung. Sich vom Rauschen des alltäglichen Nachrichtenstroms fernzuhalten ermöglicht tiefere Einsichten. Dazu gehören die folgenden: Der Staat wurde zum Schutz der Menschen geschaffen, war aber ...

Read More »

Buch des Monats Dezember 2016

Nicolas von Oresme: De mutatione monetarum. Traktat über Geldabwertungen, (Text aus dem 14. Jahrhundert) Kulturverlag Kadmos, Berlin 1999, 119 S. (Latein-Deutsch). Bereits vor rund 700 Jahren wurde das, was heute mit unserem Geld passiert, als Fehler und als unrechtmäßige Aneignung des Eigentums der Bevölkerung durch die Obrigkeit angesehen. Der Universalgelehrte Nicholas von Oresme verfasste im 14. Jahrhundert den ersten Text, ...

Read More »

Buch des Monats November 2016

Eamonn Butler: Classical Liberalism. A Primer, Institute of Economic Affairs, London 2015, 160 S., 11,49 Euro, Kindle Edition 4,47 Euro, kostenloser Download. Der britische Ökonom, Mitbegründer und Direktor des Adam Smith Instituts hat eine gelungene Einführung in den klassischen Liberalismus verfasst. Verständlich für jedermann, klar gegliedert, didaktisch gut aufbereitet und somit schnell lesbar, erfüllt der kleine Band seinen Zweck: eine ...

Read More »