Buch des Monats Juni 2015

Donald J. Boudreaux: The Essential Hayek, Fraser Institute o.O. 2014, 85 S., kostenloser Download: http://www.essentialhayek.org.

Don Boudreaux gehört zu den besten Lehrern in den Themenfeldern Economics und History of Ideas. Als langjähriger Dekan der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der George Mason University hat er dazu beigetragen, dort einen Hort für Austrian Economics und deren perspektivenreiche Weiterentwicklung zu schaffen. Als ungekrönter König der Leserbriefe geht er hart und pointiert mit den Wortführern sozio-ökonomischer Rattenfänger ins Gericht. Die Fähigkeit, auch komplexe Zusammenhänge auf aussagekräftige Sätze zu reduzieren, gehört zu seinen großen Stärken. Dementsprechend erfolgreich bloggt er im Cafe Hayek. Der Name ist kein Zufall. Wie Don Boudreaux in seiner Einleitung zu „The Essential Hayek“ schreibt, hätten alle Ökonomen mindestens einen Helden, er sogar mehrere, darunter den weisen Adam Smith, ferner Frédéric Bastiat und James Buchanan sowie Milton Friedman. Aber mit Abstand sein größter Held sei Friedrich August von Hayek.

In dem konzisen, vom kanadischen Frazer Institut herausgegebenen Band, wo Boudreaux Senior Fellow ist, werden Hayeks Ideen und Erkenntnisse in der Perspektive des Nobelpreisträgers selbst auf den Punkt gebracht. 10 Kapitel behandeln 10 herausragende Themen: Wie können wir Sinn in einer sehr komplexen Welt entstehen lassen. Wissen und Preise. Individuelle Entfaltung und spontane Ordnung. Die Herrschaft des Rechts, Freiheit und Prosperität. Gesetzgebung unterscheidet sich von Recht. Falsche ökonomische Sicherheit und der Weg zur Knechtschaft. Wirtschaftlicher Boom und Bust. Der Fluch der Inflation. Die Herausforderung, erfolgreich in einer modernen Gesellschaft zu leben. Ideen haben Folgen. Ein Anhang mit Anregungen zum Weiterlesen und Vertiefen rundet das elektronische Westentaschenbuch ab.

Es ist Don Boudreaux und Friedrich August von Hayek zu wünschen, dass die Ideen des großen Österreichers weite Verbreitung finden. Das Buch leistet dazu einen hervorragenden Beitrag. Es ist allgemeinverständlich. Der Leser benötigt keine Voraussetzungen Hayeks Perspektive aus der wissenschaftlichen Welt übersetzt wird. Boudreaux und Hayek eint die Überzeugung, dass das Engagement für die besseren Ideen der Freiheit niemals abgeschlossen sein wird und zugleich das Potenzial für weitreichende Veränderungen zum Besseren in sich birgt.