Beflügelnder Job

Arbeit ist das halbe Leben – zeitlich zumeist mehr. Wie ist es möglich, Freude in der Arbeit und durch die Arbeit zu empfinden? Nun, die Antwort fällt stets sehr individuell aus, aber nicht jeder muss einen völlig neuen Pfad entdecken – vielleicht nur sich selbst ein wenig besser kennenlernen.

Wir finden Freude und Glück zuallererst in uns selbst. Eine wichtige Voraussetzung ist mit dem Berliner Philosophen Peter Bieri erfüllt, „wenn es uns gelingt, im Handeln, im Denken, Fühlen und Wollen der zu sein, der wir sein möchten.“ Das bedeutet erstens, ein selbstbestimmtes Leben zu führen. Hinzu kommt zweitens, sobald das Bild von uns selbst mit der Realität übereinstimmt, sind wir dem nahe, was wir sein möchten.

Dafür gilt es sich um sich selbst zu kümmern: Eigene Irrtümer und Wünsche erkennen. Verbindung zur guten Lebensenergie immer wieder aufbauen. (Selbst)Bildung durch kleine Fortschritte lässt sich in vielen Lebensbereichen erreichen, die auf die Arbeit einwirken.

Der weise Organisationspsychologe Edgar Schein hat menschliche Interessen und Beruf mit dem Konzept des Karriereankers in einen systematischen Zusammenhang gebracht. Eine Beobachtung ist, dass viele Menschen in Führungslaufbahnen drängen, dafür aber ungeeignet sind, und umgekehrt. Was Karriere ganz persönlich bedeutet, ist nicht automatisch mehr Führungsverantwortung, mehr Geld, mehr Macht. Vielmehr beflügeln uns unterschiedliche Fähigkeiten, Werte und Motivationen.

Edgar Schein führt acht Karriereanker an:

  1. Autonomie und Unabhängigkeit
  2. Sicherheit und Stabilität
  3. Fachliche Kompetenz
  4. Allgemeine Managementfähigkeiten
  5. Unternehmertum
  6. Hingabe an eine Sache
  7. Herausforderungen
  8. Integration von Leben und Arbeit

Kaum jemand ist in der Lage, alle seine Interessen im Job zu verwirklichen. Wer aber herausgefunden hat, was ihm wichtig ist und den Job findet, in dem er sich verwirklichen kann, für den gilt die Patriots-Weisheit: „Just do your job!“ (and you’ll be happy).